Skip to main content

Häufige Fragen (FAQ)

Ich habe von ValiKom gehört. Was genau verbirgt sich dahinter?

ValiKom steht für Validierung informell und non-formal erworbener Kompetenzen. Das Projekt richtet sich an Personen ohne Berufsabschluss und Personen mit Berufsabschluss, die aber in einem anderen als dem erlernten Beruf arbeiten (sogenannte Quereinsteiger). Diese können ihre im Berufsleben angeeigneten Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse durch ein standardisiertes Verfahren bewerten und feststellen lassen. Am Ende erhalten sie ein Zertifikat, welches bescheinigt, inwieweit ihre individuell erworbenen Kompetenzen einem aktuellen deutschen Berufsabschluss entsprechen. Hier erhalten Sie detailliertere Informationen zum Ablauf des Verfahrens.


Kann sich jeder zum Validierungsverfahren anmelden?

Es können alle Personen ohne Berufsabschluss, aber mit ausreichender Berufserfahrung teilnehmen. Entscheidend ist, dass sie sich im Berufsalltag Fähigkeiten und Fertigkeiten angeeignet haben und diese nicht durch ein Abschlusszeugnis nachweisen können. Ebenso richtet sich das Verfahren an Personen mit Berufsabschluss, die aber in einem anderen Beruf arbeiten, als in dem erlernten (sogenannte Quereinsteiger). Um am Verfahren teilnehmen zu können, müssen die Personen mindesten 25 Jahre alt sein.


Wo muss ich mich melden, wenn ich Interesse an einem Validierungsverfahren habe?

Melden Sie sich bitte bei einer der teilnehmenden Kammern. Die Kontaktdaten der Ansprechpartnerinnen finden Sie hier


(Ab) Wann kann ich an solch einem Verfahren teilnehmen?

Eine Teilnahme ist im Jahr 2017 möglich. Mehr Informationen dazu erhalten Sie hier.


Wie gut müssen meine Deutschkenntnisse sein, um am Verfahren teilnehmen zu können?

Das Validierungsverfahren wird in deutscher Sprache durchgeführt. Teilnehmende sollten daher über grundlegende Deutschkenntnisse verfügen und mit den Fachbegriffen ihres Arbeitsfeldes vertraut sein.


In welchen Berufen wird das Validierungsverfahren durchgeführt?

Das Verfahren wird in der Erprobungsphase vorwiegend in einigen Schwerpunktberufen durchgeführt. Welche Berufe dies sind, erfahren Sie hier. Bei Bedarf kann die Erprobung jedoch auf weitere Berufe ausgeweitet werden, sofern diese in den Zuständigkeitsbereich der Handwerkskammern oder Industrie- und Handelskammern fallen.