Skip to main content

Downloadbereich

Alle Dokumente, die während der Projektlaufzeit erstellt werden, stehen hier zum Download bereit.


Der Kurzfilm »Können« sichtbar machen stellt das Ziel und den Ablauf des im Projekt ValiKom entwickelten Validierungsverfahren dar. Der Film zeigt einen Fliesenleger und eine Restaurantfachfrau, die das Validierungsverfahren erfolgreich durchlaufen haben. Neben den Kammerberaterinnen kommen auch Arbeitgeber und Berufsexperten zu Wort und stellen verschiedenen Aspekte des Verfahrens vor. 

Der Kurzfilm »Können« sichtbar machen stellt das Ziel und den Ablauf des im Projekt ValiKom entwickelten Validierungsverfahren dar. Der Film zeigt einen Fliesenleger und eine Restaurantfachfrau, die das Validierungsverfahren erfolgreich durchlaufen haben. Neben den Kammerberaterinnen kommen auch Arbeitgeber und Berufsexperten zu Wort und stellen verschiedenen Aspekte des Verfahrens vor. 

  • Analyse alternativer Kompetenzfeststellungsverfahren > (PDF)Im Vorfeld der Entwicklung eines Validierungsverfahrens wurden exemplarische Kompetenzfeststellungs- und Anerkennungsverfahren untersucht, um aus den Erfahrungen bereits existenter Verfahren zu lernen und diese für die weitere Verfahrensentwicklung nutzbar zu machen.
  • Ergebnisse einer Projektbefragung > (PDF)Zur zielgruppenorientierten Ausgestaltung des Validierungsverfahrens wurden im Frühjahr 2016 durch die projektbeteiligten Kammern 173 Experteninterviews in Kammern, bei Qualifizierungsanbietern und in Unternehmen durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung stehen in einer Zusammenfassung sowie in einer ausführlichen Beschreibung zur Verfügung.
  • Auswertungsergebnisse Projektbefragung > (PDF)Ausführliche Darstellung der Ergebnisse der Projektbefragung als Folien aufbereitet.
  • Wissenschaftliche Studie: Potentielle Zielgruppen für ein Validierungsverfahren in Deutschland> (PDF)Um im Rahmen des Projektes ein geeignetes Validierungsverfahren entwickeln zu können, das die Besonderheiten der Zielgruppe berücksichtigt, wurde eine wissenschaftliche Studie in Auftrag gegeben, die Informationen zu den möglichen Zielgruppen, die zukünftig ein Validierungsverfahren in Anspruch nehmen könnten, liefern soll. Die Ergebnisse, die das mit der Studie beauftragte Institut For.Bild aus Ingolstadt ausführlich dargestellt hat, wurden von den Projektpartnern mit großem Interesse aufgenommen. Insbesondere die detailliert beschriebenen Merkmale der Zielgruppen werden im Projekt bei der Entscheidungsfindung verwendet. Allerdings sehen die Projektpartner auch einige Aspekte der Studie kritisch. Speziell die Relevanz der Zielgruppe 4 »Personen mit der Absicht, sich beruflich zu verändern« ist fraglich, da die Studie offen lässt, wie sich die Personen verändern wollen und ob sie zum Wechselzeitpunkt über einschlägige Berufserfahrung verfügen, die validiert werden könnte.